Sticky Menu 5 - Version:2.9.1

Parkett Holzarten

Ahorn
Hochwachsende Ahorne, wie zum Beispiel der Bergahorn werden vor allem für den Möbelbau und Innenausbau verwendet. Das Holz des Laubbaumes Ahorn hat die Eigenschaft, besonders widerstandsfähig gegen Abnutzung zu sein, so dass er sich besonders gut zur Verwendung als Parkett eignet. Es ist biegfest und seine Oberflächen lassen sich gut bearbeiten und beizen. Ahorn kommt auf fast allen Kontinenten der Welt vor. Eine besondere Rolle spielt er aber in Kanada. Hier wird er nicht nur auf Landesflagge mit einem Ahornblatt verewigt, Kanada gilt geradezu als das "Mekka" von Ahornbäumen. Boden und Witterung bieten hier die idealen Anbaubedingungen. Ahorn ist ein sehr helles, fast gelblich-weißes Holz. Die Jahresringe sind farbgleich, so dass bei der Verarbeitung von Ahorn zu Parkett ein Fußboden mit einem hellen und ruhigen, gleichmäßigen Bild entsteht. Es verleiht den Räumen eine warme und freundliche Atmosphäre und kann je nach Beizung verschiedene Anmutungen von naturbelassen bis rötlich gefärbt haben. Fast alle namhaften Hersteller wie z. B. Boen oder Berry Floor bieten Ahorn Parkett an, denn es ist ein besonders beliebtes Holz im Rahmen der Parkett- bzw. Fertigparkettböden.

Birke
Das Birkenparkett ist im wahrsten Sinne des Wortes ein richtig dankbares Parkett. Es hat keine großen Ansprüche an die Bodenbeschaffenheit und kann fast überall angebaut werden, auch dort, wo der Boden nährstoffarm und trocken ist. Vor allem in Europa und Asien findet man Birken. Birkenholz ist ein klassisches Nutzholz, das nicht nur zu Birke Parkett verarbeitet wird, sondern dank seiner elastischen Eigenschaften auch für die künstlerische Verarbeitung wie Drechseln und Schnitzen verarbeitet wird. Außerdem ist die Oberfläche von Birkenholz sehr gut zu bearbeiten. So können je nach Beizung, Lackierung, usw. ganz unterschiedliche Stilrichtungen entstehen. Manche Parkettbodenhersteller verwenden Birke auch, um exotischere, teurere oder seltenere Hölzer hiermit nachzustellen. So kann ein Birke Parkett durchaus auch mal aussehen wie Nussbaum, Kirschbaum oder Mahagoni. Typisch für Birkenholz ist eine helle Anmutung, die mit ausgebprägten Jahresringen und rötlich braune Markflecken einen besonderen Look erhält. Alles in allem entsteht bei einem Birke Parkett ein ruhiges gleichmäßiges und schlichtes Bild, das den Vorteil mitbringt, zeitlos und mit fast allen Arten von Einrichtungen kombinierbar zu sein.

Buche
Buchen sollst Du suchen. Das trifft geradezu sprichwörtlich auf Parkett aus Buche zu. Vor allem, wenn Sie auf der Suche nach einem besonders festen und widerstandsfähigen Parkettboden sind, der eine warme helle Anmutung hat. Buchen, meistens Rotbuchen gehören zu den heimischen Hölzern, wachsen nur in Europa und werden neben der Verarbeitung zu Parkett vor allem auch zum Möbelbau und zum Treppenbau eingesetzt. Ein bekannter Designer von Bauhaus Möbeln, Michael Thonet gilt übrigens als bekennender Buche-Anhänger, der es für seine teilweise berühmten Stuhldesigns oft verwendet hat. Optisch bietet Buche häufig eine rötliche Tendenz, die je nach Alter des Holzes unterschiedlich stark ausgeprägt sein kann, aber nicht selten auch durch eine entsprechende Weiterverarbeitung betont oder zurückgenommen werden kann. Die Jahresringe verlaufen meistens wellig, bzw. in Wellenform, so dass gerade bei einem Buche Parkett eine lebendige Struktur entstehen kann, je nach Aufkommen bzw. Alter der Jahresringe. Auch die Art des Parketts (Landhausdiele, Schiffsboden usw.) spielen natürlich eine Rolle bei der Entstehung des Gesamtbildes. Je kleiner das einzelne Element und je stärker ausgeprägt die Holzstruktur ist, desto lebendiger die wirkt die Gesamtfläche.

Doussié
Doussié Parkett nennen es die einen, Afzelia Parkett die anderen. Gemeint ist in beiden Fällen die Baumart Afzelia, ihr Holz wiederum wird Doussié genannt. Afzelia Bäume wachsen in Afrika und das Doussié Holz ähnelt ein wenig dem Merbaumholz. Parkett in der Holzart Doussié hat zunächst einen gelblichen Ton und dunkelt dann in ein Rotbraun nach. Doussié hat eine lebendige Maserung, die zu Parkett verarbeitet besonders gut zur Geltung kommt. Doussié Holz wird aus mehreren Gründen vor allem für Fußböden, bzw. zu Parkett verarbeitet. So hat Doussié Parkett nicht nur eine warme Färbung, sondern auch die Eigenschaft, aufgrund seiner hohen Dichte besonders gut wärmeleitend zu sein. Das ist für Sie vor allem dann von Vorteil, wenn Sie auf der Suche nach einem Parkettboden in Kombination mit Fußbodenheizung sind. Denn je besser der verlegte Boden die Wärme leitet, desto energiesparender können Sie heizen. Doussié ist ein besonders hartes und festes Holz. Somit hat es einen sehr geringen Reibungswiderstand und findet übrigens häufig Einsatz im Bau von Radrennbahnen.

Eiche
Eiche erlebte in den letzten Jahren eine absolute Renaissance. Besonders junge und moderne Menschen setzen heute wieder bei der Inneneinrichtung und beim Fußbodenbelag auf Eiche. Die Eiche ist ein geradezu symbolträchtiger Baum. Während ein Eichenzweig vor einigen Jahren noch unsere 1-Pfennigstücke zierte, gilt der Baum noch dazu als Symbol für die Ewigkeit, denn ein Eichenbaum kann mehr als 30 Generationen überdauern. Granz früher (aber auch heute noch) wurde Eiche vor allem im Schiffsbau eingesetzt. Aber auch im Möbelbau spielt Eiche heute wie gestern eine große Rolle. Eiche ist ein klassisches und heimisches Hartholz, das aufgrund seiner Artenvielfalt in den verschiedensten Looks erhältlich ist. In dieser Kategorie finden Sie das klassische Eiche Parkett, welches von heller, fast gelblicher Farbe ist. Die Maserungen sind unterschiedlich ausgeprägt, je nach Geschmack gibt es Eiche Parkett auch mit mehr oder weniger starken Einschlägen. Diese sorgen für einen besonders rustikalen und lebendigen Look. Eiche Parkett finden Sie in dieser Kategorie sowohl als Landhausdiele, als auch als Schiffsboden oder Stabparkett und mal gekälkt, mal geräuchert, mal in seiner natürlichen klassischen Anmutung.

Eiche farbig
Wie viele Arten und Anmutungen es von Eiche Parkett geben kann, sehen Sie in dieser Kategorie. Das Hartholz Eiche eignet sich ideal zur nachträglichen Bearbeitung. Farbig gebeizt kann Eiche mal gräulich wirken, mal dunkel wie Wenge und mal rotbraun wie Buche. Unverkennbar bleibt dabei jedoch die typische Eiche Maserung, die eher von "ruhiger Natur" ist und damit ein harmonisches Gesamtbild schafft. Je nach Geschmack und Einrichtungsstil können Sie mit Eiche Parkett farbig gebeizt modern kühle, klassisch warme und loungig dunkle Akzente setzen. Allen Eiche Parkett Fußböden gemeinsam ist, dass sie besonders langlebig und unempfindlich sind. Ganz gleich, ob Sie neu bauen oder renovieren, ein Eiche Parkett Fußboden wird Ihnen lange Freude bereiten und Eiche ist wohl eines der besten Beispiele dafür, dass klassische Holzarten einfach zeitlos sind und nie aus der Mode kommen. Übrigens sind die meisten Eiche Parkett Fußböden wie auch alle anderen Parkettböden sogenannte Klick-Fertigparkettböden. Ein leichtes und zeitsparendes Verlegen ist damit gewährleistet und da das Fertigparkett bereits vorbehandelt ist, muss es nach dem Verlegen nicht mehr geschliffen und geölt werden.

Eiche gebürstet
Ein Parkett in gebürsteter Eiche ist genau richtig für alle, die es ein wenig rustikaler mögen. Das Holz erhält durch das Bürsten eine zusätzliche Struktur. Alles in allem wirkt ein gebürstetes Eiche Parkett Holz ein wenig alt, bzw. antik, was derzeit wieder besonders modern ist. Noch dazu gilt ein Eiche Parkett gebürstet als besonders strapazierfähig, da das Bürsten den Effekt hat, die Weichanteile des Holzes zu eliminieren. Nach dem Bürsten wird das Holz geölt und besonders im Laufe der Zeit wird sich ein Eiche Parkett, das gebürstet ist bewähren, weil es in der Regel nicht wieder geschliffen werden muss. Die Struktur des Holzes wirft übrigens häufig die Frage auf, ob mit ihr auch eine besondere Schmutzempfindlichkeit einhergeht. Wir können Sie beruhigen, denn dies ist nicht der Fall. Die Struktur ist nicht so stark, dass sich hier Schmutz oder Staub einnisten, die normale Parkettbodenpflege ist somit völlig ausreichend, um das Eiche Parkett gebürstet in Stand zu halten.

Eiche weiß
Hell, freundlich, natürlich. Das sind die wesentlichen Faktoren, die ein Eiche Parkett in Weiß ausmachen. Ein geweißtes Holz - hier wird in der Regel ein weißliches Öl eingesetzt, um den aufhellenden Effekt zu erzielen - kann wunderschöne Wechselwirkungen mit der Maserung und der Struktur des Holzes erzielen. Je nach Lichteinfall und Ausprägung der Maserung entsteht ein Holz für Holz individuelles Bild. Eiche eignet sich zum Weißen übrigens besonders gut. Nicht nur wegen seiner Maserung, sondern auch, weil es von Natur aus bereits ein helles Holz ist. Die Farbnuancen bei einem Eiche Parkett geweißt können dabei von beige bis grau ausfallen. Grundsätzlich kann man sich ein Eiche Parkett weiß so vorstellen, dass es sich um eine Art Aufhellung des Naturtons handelt. Je nachdem, wie stark er geweißt wird, schimmert hier mehr oder weniger stark der Naturton des Eiche Parkett Fußbodens durch, so dass man sagen kann, je weniger geweißt, desto beiger, je mehr geweißt, desto heller bis fast gräulich wirkt der Eiche Parkettboden.

Esche
Esche ist eine der hochwertigsten heimischen Laubnutzholzarten, wenn es um die Herstellung von Parkettböden geht. Esche hat selbst gegenüber der Eiche eine noch höhere Zug- und Biegefestigkeit. Sie gilt als besonders elastisch und abriebfest und diese Eigenschaften machen das Holz so hochwertig für Fußböden. Aber nicht nur hier. Möglicherweise ist auch der Griff Ihres Holzhammers oder Ihr Schlitten aus Esche. Auch die Sprossenwände in der Turnhalle bestehen meistens aus Esche. Esche findet überall dort Einsatz, wo besondere Stabilität und Bruchsicherheit erforderlich sind. Optisch ist Esche ein helles Holz mit einer lebendigen Maserung. Besonders ein Esche Stabparkett oder Esche Schiffsboden Parkett wirkt so abwechslungsreich und lebendig, andere Formen wie z. B. die Esche Parkett Landhausdiele hingegen wirken ruhiger und gleichmäßiger. Grundsätzlich geht der Farbton schon fast ins Gelbliche über, verschiedene Bearbeitungsverfahren wiederum können unterschiedliche Akzente beim Esche Parkett erzielen. Tendenziell wird Esche meistens in Richtung "heller" bearbeitet, also mal mit weiß pigmentiert oder hell gebeizt angeboten. So ergibt sich eine freundliche und moderne Raumwirkung, die zeitlos und mit vielen Einrichtungsstilen kombinierbar ist. Farbliche Akzente durch Möblierung und Teppiche können dann einen schönen Kontrast zum Esche Parkett bilden.

Hickory
Die einen kennen den Begriff Hickory weil sie Golf spielen (Hickory Golf), die anderen kennen Hickory als Ort, den es gleich 10 Mal in den Vereinigten Staaten gibt (z. B. Mississippi, Oklahoma, Alabama usw.) und Sie sind vermutlich hier auf dieser Seite, weil Sie Hickory als Holz kennen. Hickory Parkett ist in seinen Eigenschaften vergleichbar mit einem Walnuss Parkett, denn es stammt aus der gleichen Familie, dabei wächst Hickory ausschließlich in Nordamerika. Das Holz gilt als besonders hart und widerstandsfähig, ideal also als Parkettfußboden geeignet. Hickory Parkett ist sicher der perfekte Fußboden für Individualisten, denn er unterliegt keinem Modetrend und ist auch nicht häufig zu finden. Wenn also auch Sie auf der Suche nach besonders Ausgefallenem und Exklusiven sind, dann ist ein Hickory Parkett für Sie gemacht. Übrigens: Bevor Sie sich jetzt auf die Suche nach einer Übersetzung für Hickory Parkett machen, es gibt keine. Pekanuss oder Spottnuss kennen Sie sicher, bei diesen handelt es sich um Arten des Hickory. (Ähnlich wie die Mooreiche eine Art der Eiche ist oder die Wasseresche eine Art der Esche).

Jatoba
Jatoba - auch Brasilkirsche - genannt ist ein nicht gefährdetes tropisches Holz aus Brasilien. Jatoba Parkett hat einen hohen Härtegrad. Es hat einen wunderschönen natürlichen Glanz und einen rötlich warmen Farbton, der besonders, wenn er geölt ist, wunderschön zur Geltung kommt. Jatoba Parkett ist ein sehr exklusives Parkett, weitaus weniger verbreitet als Parkettböden aus Eiche, Buche oder Ahorn. Das liegt sicher auch daran, dass es sich um ein nicht heimisches Holz handelt. Jatoba wird übrigens auch für Terrassenböden genutzt, es hat eine relativ lange Lebensdauer und ist verhältnismäßig unempfindlich gegenüber Feuchtigkeit. Wer sich für Jatoba Parkett entscheidet, hat hiermit eine besonders ausgefallene und exotische Holzart gewählt, die aufgrund ihrer Farbe und Maserung für eine warme und harmonische Raumwirkung steht. Sie kann ihre Schönheit ebenso im Kontrast zur modernen puristischen Einrichtung entfalten, wie auch im Einklang mit Massivholzmöbeln oder mediterranem Einrichtungsstil stehen. Übrigens: In Sachen Parkettboden Pflege können Sie sich bei einem Jatoba Parkett an den ganz normalen Anforderungen eines Parkettbodens orientieren.

Kirschbaum
Kirschbaum Parkett hält vor allem da "Einzug", wo Wert auf einen hochwertigen und ausdrucksstarken Holzfußboden gelegt wird, der eine warme und harmonische Raumwirkung erzielt. Flexible Möglichkeiten der Raumgestaltung, Einrichtung und des Interiordesigns in Wohnräumen mit dem rotbraunen Parkett Kirsche machen diesen Fußboden so beliebt. Das Holz für Parkett Kirsche kommt in der Regel entweder aus Nordamerika oder aus Europa. Kirsche Parkett als Landhausdiele wirkt besonders gut in großen Räumen, da die Landhausdiele die Weitläufigkeit eines Raumes betont. Kirsche Parkett als Schiffsboden wirkt eher dynamisch, da sich hier die kleineren individuellen Einzelteile mit ihren jeweils eigenen Strukturen und Maserungen zu einem lebendigen Gesamtbild zusammenfügen. Aufgrund der rotbraunen Farbe wurde Kirschbaum übrigens vor allem in den Epochen von Biedermeier und Jugendstil zum Möbelbau verwendet. Wer möglicherweise noch antike Möbel aus dieser Zeit besitzt, kann diese hervorragend mit dem Parkett Kirsche kombinieren. Aber auch moderne Möbel z. b. mit lackierten weißen oder farbigen Furnieren können mit Parkett Kirsche kombiniert werden und mal harmonisch im gleichen Ton, mal als Kontrast ein wunderbares Ambiente in den Wohnraum bringen.

Merbau
Ein Merbau Parkett ist ein besonders ausdrucksstarker Fußboden. Hierfür sorgen sowohl die Farbe als auch die interessante Maserung. Merbau ist ein sehr exklusives exotisches Holz von Bäumen, die bis zu 50 m hochwachsen. Es eignet sich hervorragend zum Möbelbau und für Fußboden auch von gewerblichen Räumen, da es besonders hart ist. Merbau Parkett verleiht einem Raum einen ausdrucksstarken Charakter aufgrund seiner intensiven braunen Farbe. Je nach nachdem, wie das Parkett Merbau weiterverarbeitet wird, kommt die interessante klein gemusterte Maserung zur Geltung. Besonders in den letzten Jahren wurde Merbau Parkett besonders beliebt. Die tendenziell eher dunkle Farbe des Holzes ist nicht nur sehr modern geworden, sie bewährt sich auch gegenüber einem hellen Fußboden durch ihre Eigenschaft, unempfindlich gegen Schmutz und Flecken zu sein. Ob Altbau oder Neubau, gewerbliches Objekt oder Ladengeschäft, Merbau Parkett ist Ausdruck eines sehr exklusiven Einrichtungsstils, der Ihren Anspruch an Stil und Hochwertigkeit unterstreicht und repräsentiert. Wer Kontraste liebt, kombiniert Parkett Merbau mit weißen Wänden und modernen Möbeln, wer eher die warme Ausstrahlung betonen möchte, richtet sich mit massiven Holzmöbeln und gedämpften Wandfarben ein.

Nussbaum
Ein Nussbaum Parkett verleiht Ihren Räumlichkeiten eine besondere Lebendigkeit. Kaum ein Holz ist in seiner Optik so vielfältig und verfügt über ein so breites Farbnuancenspektrum wie Nussbaum. Von Grundton und in seiner Gesamtwirkung ist Nussbaum Parkett als mittel-bis dunkelbraun einzustufen. Nussbaum Parkett hat eine sehr ausgeprägte Maserung und die vielen Farbnuancen von hellbraun bis dunkelbraun schaffen ein lebendiges Gesamtbild. Diese Anmutung können Sie je nach Geschmack noch verstärken, in dem Sie sich für Stabparkett oder Schiffsboden entscheiden und abmildern, wenn Sie großflächige Landhausdielen wählen. Die Vielseitigkeit von Nussbaum Parkett geht auch mit einer Vielseitigkeit an Einrichtungsstilen einher. In Küchen zum Beispiel ist Nussbaum Parkett besonders dort beliebt, wo helle Küchenmöbel mit weißen oder cremefarbenen Fronten den Ton angeben. Zusammen mit einem Nussbaum Parkett entsteht ein warmer, aber auch kontrastreicher Raumeindruck. In Fluren, Schlafzimmern und Wohnzimmern kommt Nussbaum fast überall zum Einsatz. Da kann es mal modern und hell eingerichtet sein, mal können Naturholz und gedämpfte Farben den Raum bestimmen. Nussbaum Parkett entwickelt und entfaltet im Grunde genommen überall seinen eigenen Charakter und gehört auf jeden Fall zu den Fußböden, die man "nicht übersieht" und ihren Räumlichkeiten eine ganz besondere Faszination verleihen.

Wenge
Von der Wenge stammt das von Natur aus dunkelste Holz, das für Parkettböden eingesetzt wird. Zwar gibt es auch Eiche Parkett, das vom Farbton her durchaus so dunkel wie Wenge Parkett sein kann, dieses wurde dann jedoch nachgefärbt oder gebeizt, und ist eine gute Alternative, wenn der Fußboden aus einem heimischen Holz bestehen soll. Die Wenge selbst ist im tropischen Regenwald zu Hause und ist eine Laubbaumart aus der Familie der Hülsenfrüchtler.Wenge Parkett ist aufgrund seiner kaffeebraunen bis fast schwarzen Farbe zweifelsohne ein absoluter Trendsetter. Ob in gewerblichen Objekten wie Hotels, Agenturen oder Gastronomie oder in modernen Wohnobjekten kommt Wenge Parkett zum Einsatz. Wenge Parkett erzeugt aufgrund seiner sehr dunkelbraunen Farbe intensive Kontraste. Eigenwillig und ausdruckstark kann er einen Raum dominieren und seine Wirkung maßgeblich mit bestimmen. Besonders in großen Räumen mit großen Fensterfronten und/oder hohen Decken kann ein Wenge Parkett seine positive Wirkung entfalten. Wenge Parkett prägt den modernen loungigen Stil eines Raumes und wird oft kombiniert mit einem puristischen Einrichtungsstil. Moderne Designermöbel, reduzierte Dekoobjekte und eine gradlinige Raumgestaltung passen hervorragend zu diesem auffälligen und eigenwilligen Fußboden.

WOHNTEC Fußbodentechnik, Ihr Verlegefachbetrieb im Großraum Berlin-Brandenburg.

Falls Sie aus dem Großraum Berlin-Brandenburg stammen, laden wir Sie herzlich in unsere Ausstellung in Mahlow bei Berlin ein. Gerne beraten wir Sie hier persönlich und unterbreiten Ihnen ein preiswertes Angebot. Als Handwerksunternehmen bieten wir Ihnen selbstverständlich auch unsere Dienstleistung zum Verlegen von Bodenbelägen im Großraum Berlin-Brandenburg an. Auf Wunsch stehen Ihnen auch kompetente Partnerfirmen für Fliesenleger- Maler- und Trockenbauarbeiten mit Rat und Tat zur Seite. Haben Sie Fragen oder wünschen Sie einen Beratungstermin? Rufen Sie uns an (Tel.: 03379 / 20 17 20) oder schreiben Sie uns eine E-Mail (Kontaktformular). Für eine telefonische Fachberatung zum fachgerechten verlegen, oder zu Informationen über den Verkauf von Designbelägen stehen Ihnen gerne unsere Fußbodentechnik-Fachberater Werktags von 9.00 bis 18.00 Uhr zur Verfügung.

Zuletzt angesehen